Sprungnavigation


Aktuell

08.03.2018

Caritasverband trauert um Weihbischof Werner Radspieler

Vorstand, Aufsichtsrat sowie die Mitarbeiterschaft des Caritasverbandes Nürnberg e.V. trauern um den am 7. März 2018 verschiedenen Weihbischof em. Werner Radspieler. Der katholische Wohlfahrtsverband verliert in ihm seinen langjährigen Diözesanvorsitzenden, geschätztes Aufsichtsratsmitglied und generellen Fürsprecher der Caritas.

Werner Radspieler wurde in Nürnberg geboren, wo er auch seinen Ruhestand verbrachte. Als Weihbischof von Bamberg (1986 – 2013) engagierte er sich für die Caritas. 1996 bis 2008 war er Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes.

Mit Bescheidenheit, Einfühlungsvermögen und Fröhlichkeit war er vor allem Seelsorger. Seine Aufmerksamkeit galt den sogenannten „kleinen Leuten“. Seit 2012 - also schon vor seiner Emeritierung als Weihbischof - engagierte er sich wieder in seiner Heimatstadt im Caritas-Hospiz Xenia. Von seinem einfühlsamen und freundlichen Wesen profitierten ab 2013 auch die Bewohner, Mitarbeiter und Ordensfrauen im Caritas-Seniorenheim Stift St. Benedikt, nachdem er dieses als Wohnort für seinen Ruhestand gewählt hatte. Als Vertretung zelebrierte er trotz seines hohen Alters auch in anderen Nürnberger Gemeinden immer wieder Gottesdienste. Die Einladung 2014 zur Mitgliedschaft im ehrenamtlichen Aufsichtsrat des Caritasverbandes Nürnberg nahm er an und begleitete so die Geschicke des Verbandes bis zuletzt. Mit großem Gottvertrauen und spürbarer Liebe zu den Menschen war er ein Vorbild.

Der Caritasverband Nürnberg e.V. dankt ihm für sein vielfältiges Engagement und bewahrt ihm ein ehrendes Gedenken.

Requiem und Beisetzung finden in Bamberg statt. Am Donnerstag, den 22. März 2018 um 18 Uhr lädt der Caritasverband Nürnberg e.V. zum Trauergottesdienst in die Kirche St. Benedikt, Tauroggenstraße 27, ein.

© 2012 Caritas Nürnberg

Design by Logo Loenneberga

logo-caritas-nuernberg

drucken

nach oben