Sprungnavigation


Aktuell

18.04.2018

Osterrosenaktion unterstützt Jugendprojekt [U25] Nürnberg

Eine ordentliche Summe kam bei der Osterrosenaktion des BDKJ Nürnberg zustande: knapp 4000 Euro brachte der Verkauf von 17.000 Rosen. Geld, das dieses Jahr der Arbeit von [U25] Nürnberg, der Online-Suizidberatung des Caritasverbandes zugutekommt. Für das Team von [U25] und die ehrenamtlichen Peerberaterinnen und Peerberater ist die Spende eine Anerkennung für ihren Dienst.

Schon zwölf- und 13-Jährige hätten Suizidgedanken, berichtet Klaus Weckwerth, der Projektleiter. Die Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung lasse auch die Peerberater nicht kalt. „Persönliche Betroffenheit“, so Weckwerth, „ist in diesem Projekt eine Form der Qualifikation.“ Zurzeit gibt es 14 aktive Peerberater/innen und neun weitere „in Ausbildung.“ Einige drücken noch die Schulbank, andere studieren: Chemie, Elektrotechnik, Soziale Arbeit, Musik, Wirtschaftspädagogik und andere Fächer. Sie alle eint die „Empathie für Gleichaltrige, die bei bestimmten Themen vorhanden sein muss“, erläutert Teamleiterin Dagmar Held.

Genau dieses beeindruckende Engagement von Jugendlichen für Jugendliche war die Motivation [U25] zu unterstützen, wie Oliver Lehmann, Bildungsreferent des BDKJ, erklärt. „Selbstmord ist bei jungen Menschen ein Thema, viele kennen direkt Betroffene oder aber Freunde, die schon mit dem Gedanken gespielt hätten.“ So könne die Spende helfen, jungen Ratsuchenden eine Anlaufstelle zu bieten.

Die Spenden fließen in Maßnahmen, die der Ausbildung, Supervision und vor allem auch dem Teamgeist der Peerberater/innen nützen.

Die Caritas Nürnberg bedankt sich für das großartige Engagement aller Beteiligten und bei allen Osterrosenkäufern mit einem herzlichen Vergelt´s Gott!

© 2012 Caritas Nürnberg

Design by Logo Loenneberga

logo-caritas-nuernberg

drucken

nach oben