Sprungnavigation


Aktuell

10.12.2019

„Armut macht krank, Kranksein macht arm“

Mit einer Gesamtsumme von 45.000 Euro unterstützt die Familienstiftung „Kinderreich“ von Erzbischof Ludwig Schick Familien mit vielen Kindern in Notlagen sowie Projekte der Familienhilfe. „Damit wollen wir kinderreichen Familien helfen, gesund zu bleiben - körperlich, geistig und sozial“, sagte Schick bei der Übergabe der Spenden am Dienstag in Coburg.
Unter dem Motto „Armut macht krank, Kranksein macht arm“ besprach der Erzbischof mit Beraterinnen und Beratern von Caritas, SkF  und Kolping die soziale Situation von kinderreichen Familien. Gerade in Familien mit vielen Kindern stelle die Erkrankung eines Elternteils und der Wegfall eines Teils des Einkommens eine enorme Belastung dar, die nicht selten zur Armut führe, erklärte Tanja Völker, die im Caritasverband Coburg in der allgemeinen sozialen Beratung tätig ist. Andererseits seien Familien in schwierigen finanziellen Situationen oftmals einem enormen psychischen Druck ausgesetzt und hätten im Alltag nur wenig Spielraum für gesunde Ernährung, was letztlich die Gefahr von Erkrankungen noch weiter verstärken könne.
Insgesamt 39 Anträge auf Einzelfallhilfe mit einer Gesamthöhe von 31.200 Euro wurden bewilligt. Davon entfielen rund 3000 Euro auf Nürnberg und halfen dort Mietschulden abzubauen, einen Kühlschrank sowie Babyausstattung anzuschaffen.
Die Stiftung will vor allem dort helfen, wo staatliche Maßnahmen nicht oder nicht hinreichend greifen. Die Zuwendungen werden unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Herkunft gewährt, die Betroffenen müssen allerdings im Bereich der Erzdiözese Bamberg wohnen.

© 2012 Caritas Nürnberg

Design by Logo Loenneberga

logo-caritas-nuernberg

drucken

nach oben