Sprungnavigation


Aktuell

25.10.2019

Hand in Hand in die Zukunft der Krippenpädagogik

Die Zahlen sprechen für sich: Krippen sind heutzutage gefragt wie noch nie, gerade in Städten. Um dieser Nachfrage auch gerecht zu werden braucht es entsprechend ausgebildetes Personal. Und wenn es auch manchmal von außen so einfach wirkt: Krippenpädagogik will gelernt sein, das ist nicht Gott gegeben.
21 pädagogische Fachkräfte haben sich nun einer Weiterbildung gestellt und sind abschließend von der Fachberatung für Katholische Kindertagesstätten dafür ausgezeichnet worden. In drei mehrtägigen Modulen und einen Praxistag vermittelte die erfahrene Dozentin Edeltraud Eisert-Melching das nötige Fachwissen. Aufbaumodule, anhand derer die Kursteilnehmer eigene Schwerpunkte setzen konnten, machen diese Ausbildung passgenau für die sehr unterschiedlichen Vorerfahrungen der pädagogischen Mitarbeiterinnen. Der Bereichsleiter der Caritas-Kinder- und Jugendhilfe Joachim Nunner und das Team der Fachberatung gratulierten zu diesem weiteren Schritt hin zu mehr Professionalität. „Die Krippenpädagogik ist eine „junge“ Pädagogik, die einen hohen Wissens-Bedarf an neuen Erkenntnissen, Erfahrungen, aber auch an spezieller Fachlichkeit hat.“, so der Fachmann. „Daher ist die Weiterbildung zur „Krippenpädagogik“ von großer Bedeutung, die Caritas bietet sie ganz bewusst an. In der Pädagogik stellen wir schon seit geraumer Zeit fest, dass die Problemstellungen im Verlauf des Heranwachsens immer „jünger“ werden. Aus diesem Grund gibt es für das Krippenalter einen besonderen erzieherischen Auftrag, der weit über eine profane Betreuung hinausgeht.“
Aufgrund der hohen Nachfrage wird bereits 2020 ein Folgekurs angeboten, der ebenfalls durch die großzügige Unterstützung des Erzbischöflichen Ordinariats ermöglicht wird.

© 2012 Caritas Nürnberg

Design by Logo Loenneberga

logo-caritas-nuernberg

drucken

nach oben