Sprungnavigation


  • Mood Dorotheahaus 1
  • Mood Dorotheahaus 2

Ambulant Betreutes Wohnen für
alkoholkranke Mütter und ihre Kinder

Für wen ist das Angebot?

Das Angebot des ambulant betreuten Wohnens ist für alkoholabhängige Schwangere und  Mütter, die eine dauerhafte Abstinenz anstreben und idealerweise bereits eine Rehabilitationsbehandlung abgeschlossen haben.

Wer wird aufgenommen?

Aufgenommen werden schwangere Frauen und  Mütter ab 18 Jahren mit einem oder maximal zwei Kindern im Alter von 0 - 12 Jahren. Die Verweildauer richtet sich nach dem individuellen Bedarf von Mutter und Kind, jedoch maximal für einen Zeitraum von zwei Jahren. Außerdem müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Abhängigkeit nach ICD 10 (International Classification of Diseases)
  • Abstinenzentscheidung
  • Intrinsische Motivation und Behandlungsbereitschaft
  • Grundkompetenzen in der Selbstversorgung und der Versorgung der Kinder
  • kurzes schriftliches Bewerbungsschreiben
  • Kostenübernahme durch Leistungsträger
  • Arztbericht und Sozialbericht

Gründe für eine Ablehnung

Es gibt auch Situationen, in denen das Angebot des ambulant betreuten Wohnens keine optimale Lösung für die Mutter und das Kind sind. Aus folgenden Gründen kann eine Aufnahme abgelehnt werden:

  • Psychische Erkrankung steht im Vordergrund
  • Abhängigkeit von illegalen Suchtmitteln
  • Akute Suizidalität
  • Erhöhter Pflegebedarf
  • Ausgeprägte Aggressivität und Gewalttätigkeit
  • Straffällige Klientinnen mit Führungsaufsicht

Das Leben im ambulant betreuten Wohnen

Insgesamt stehen in dem Wohngebäude fünf Appartements für alkoholkranke Mütter zur Verfügung. Die Schwangeren und Mütter beziehen zusammen mit ihrem Kind/ihren Kindern ein eigenes Appartement, für das sie als Mieterinnen für den festgelegten Zeitraum auch selbst verantwortlich sind. Es gibt eine Hausordnung, die von allen Mieterinnen einzuhalten ist und auch das Leben und der Haushalt müssen selbst organisiert werden. Die Betreuerinnen stehen zu den Gesprächsterminen persönlich und den allgemeinen Sprechzeiten telefonisch zur Verfügung.

Wissenswertes

  • Betreuungsdauer: 6 - 24 Monate
  • Kostenträger: der jeweils zuständig, überörtliche Sozialhilfeträger, Jugendhilfe

Ziele für die Mütter

  • Stabilisierung der Abstinenz und einer zufriedenen abstinenten Lebensweise
  • Vorbereitung der Rückführung des/r fremduntergebrachten Kindes/Kinder
  • Förderung einer selbstständigen Lebensführung
  • Förderung der Gesundheitskompetenz
  • Stabilisierung der Mutter-Kind-Beziehung
  • Stärkung der Erziehungskompetenz der Mutter
  • Wahrnehmen von weitergehenden Hilfsangeboten für Mutter und Kind/er
  • Unterstützung beim Aufbau eines sozialen Netzwerks für Mutter und Kind/er
  • Förderung einer sinnvollen Freizeitgestaltung

Ziele für die Kinder

  • Aufbau und Förderung einer sicheren Bindung zur Mutter
  • Stärkung der eigenständigen Persönlichkeit und Förderung der altersgemäßen Entwicklung des Kindes
  • Stärkung der sozialen Kompetenzen
  • Aufbau von Beziehungen zu weiteren erwachsenen Bezugspersonen

Rückführung fremduntergebrachter Kinder

  • Intensive Begleitung der Mutter und des Kindes im Prozess der Rückführung
  • Kooperation mit allen für die Rückführung relevanten Stellen
  • Ggf. Initiierung weiterführender Hilfen für das Kind

Wenden Sie sich an uns – wir beraten Sie gerne. Gleich per E-Mail, Telefon oder schriftlich.

Ambulant Betreutes Wohnen für
alkoholkranke Mütter und ihre Kinder

Rehdorfer Straße 26/28
90431 Nürnberg

bewo.sucht(at)caritas-nuernberg.de

Tel.: 0911/ 32 60 83 30

Ihre Ansprechpartnerin:

Leiterin: Melanie Maksim, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Suchttherapeutin (VDR)

© 2012 Caritas Nürnberg

Design by Logo Loenneberga

logo-caritas-nuernberg

drucken

nach oben