05.06.2018 - Zuhause mit Herz – Caritas ruft zu mehr Solidarität auf

Der Mangel an bezahlbaren Wohnraum in der Noris - in Deutschland generell - ist in aller Munde. Ein Problem, das „nun endgültig in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist“, wie Caritasdirektor Michael Schwarz im mobilen Wohnzimmer auf dem Lorenzer Platz beim Start der Aktion „Zuhause mit Herz“ betonte. Auch wenn sich Freistaat und Kommune in den letzten Monaten um mehr Wohnraum bemüht haben und dies auch weiterhin tun werden: Die Früchte dieser Anstrengungen werden erst weit nach der Landtagswahl zu ernten sein.

Der Caritasverband Nürnberg ruft daher unter dem Motto „Zuhause mit Herz“ zu mehr Solidarität in der Stadtgesellschaft auf. Denn viele Klienten der Caritas suchen ein bezahlbares Zuhause – jetzt, und nicht erst in einigen Jahren.

So ergeht ein Appell an alle Vermieterinnen und Vermieter, ihrem Herz einen Ruck und hilfsbedürftigen Menschen eine Chance zu geben. Junge Mütter mit Kind(ern), Jugendliche, die mit der Volljährigkeit aus dem Jugendhilfesystem fallen, Alleinstehende mit kleinem Gehalt, Senioren mit niedriger Rente – sie sind es, die bei einer Vorauswahl schnell durch das Raster fallen. Daher benötigen sie im besonderen Maße Vermieterinnen und Vermieter mit offenem Herzen. Die Mitarbeiter der Beratungsstellen und Einrichtungen der Caritas wie beispielsweise Manuela Bauer, Leiterin der Ökumenischen Wärmestube oder Julia Wießner vom Frauenhaus Hagar stehen den Klientinnen und Klienten dabei zur Seite, um den Weg in ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben zu ebnen. Mögliche Hindernisse sind so schon vorab geklärt und für einen geregelten Neubeginn fehlen eigentlich nur noch die eigenen vier Wände.

Geben also auch Sie Ihrem Herz einen Ruck und übermitteln Sie uns Ihr Mietangebot! Helfen Sie uns helfen!

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.zuhause-mit-herz.de