Sprungnavigation


  • familienhilfe-erziehungsberatung-01
  • familienhilfe-erziehungsberatung-02
  • familienhilfe-erziehungsberatung-03
  • familienhilfe-erziehungsberatung-04
  • familienhilfe-erziehungsberatung-05

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Unser Team

besteht aus mehreren Diplom-Psychologen/innen sowie Diplom-Sozialpädagogen/innen mit diversen psychotherapeutischen Zusatzqualifikationen.

Grundsätze unserer Arbeit

  • Freiwilligkeit
  • Verschwiegenheit
  • Kostenfreiheit
  • Offenheit für alle, unabhängig von Konfession, Nationalität oder Weltanschauung

Aktuelle Tipps und Termine finden Sie in unserem Journal, das drei Mal im Jahr erscheint.

Anmeldung für den Emailversand: Bitte eine Mail mit Betreff "Newsletter" an erziehungsberatung(at)caritas-nuernberg.de.

Wer kann zu uns kommen?

  • Eltern/Alleinerziehende
  • (Teil-)Familien
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Junge Erwachsene
  • Erzieher, Lehrkräfte, Ausbilder
  • und alle, die mit Kindern, Jugendlichen und Familien zu tun haben

Für ausländische Familien gibt es muttersprachliche Beratung und Behandlung mit Hilfen und Angeboten speziell für Klienten aus Russland und den ehemaligen GUS-Staaten sowie aus Polen.

Mit welchen Problemen können Sie sich an uns wenden?

  • Erziehungsprobleme und Entwicklungsfragen
  • Familiäre Probleme
  • Partnerschaftskonflikte, Trennung und Scheidung
  • Beziehungsprobleme
  • Diagnostische Fragestellungen, z.B. Intelligenzdiagnostik
  • Verhaltensauffälligkeiten, z.B. Hyperaktivität
  • Emotionale Probleme, z.B. Angst
  • Persönliche Probleme und Entwicklungskrisen
  • Schulische Probleme
  • Psychosomatische Störungen, z.B. Einnässen
  • Teilleistungsstörungen, z.B. Legasthenie
  • Essstörungen
  • Schwierigkeiten in der Ausbildung oder am Arbeitsplatz
  • Schwierigkeiten mit Sekten und Probleme der Sinnfindung
  • Sucht und Abhängigkeit im Umgang mit neuen Medien
  • Diagnostik
  • Beratung (auch online)
  • Psychotherapie
  • Vorbeugende Maßnahmen (Prävention) und Öffentlichkeitsarbeit
  • Gruppenangebote für Kinder und Erwachsene
  • Elterntrainings
  • Praxisberatung und Fortbildung für pädagogische und psychosoziale Fachkräfte

Achtsamkeitsgruppe für Eltern (A-E-G)

Der Begriff „Achtsamkeit“ (eng.: mindfullness) stammt aus der Psychotherapie und umschreibt die wertfreie und offene Beurteilung des gegenwärtigen Moments in Abgrenzung zur Konzentration, die sehr gezielt und mit klaren Vorstellungen einen Moment betrachtet. Achtsamkeit eignet sich daher als Methode um die eigene Haltung im familiären Alltag besser einzuschätzen und daraufhin bewusstere Entscheidungen treffen zu können.
Im Kurs werden unterschiedliche Übungen zur Praxis der Achtsamkeit vermittelt und auch auf Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation ein achtsamkeitsbasierter familiärer Umgang eingeübt.

Der Kurs gliedert sich in zwei Teile:

  • Im ersten Teil des Kurses geht es um Achtsamkeit als Geisteshaltung, die eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis erfordert. Dazu vermitteln wir neben theoretischen Grundlagen erprobte Atemtechniken, Meditationsformen, Entspannungsmethoden, Körperwahrnehmungsübungen und Methoden der Selbstfürsorge.
    Ziel ist eine Verbesserung der Selbstwahrnehmung und Selbstregulation auf der Basis größerer Gelassenheit.
  • Im zweiten Teil des Kurses geht es um eine veränderte Erziehungshaltung, die den Eltern hilft,  auf Grund von gewaltfreier achtsamer  familiärer Kommunikation eine wertschätzenden und empathische Beziehung zu leben.
    Ziel soll eine Haltung von warmherziger Liebe verbunden mit einer standfesten pädagogischen Präsenz sein.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Beratungsstelle.

Leitung: Felicitas Runge, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin

Nürnberger-Eltern-Training (NET)

NET ist ein Elternkurs, der mit positiven Strategien in der Erziehung arbeitet, die über lange Jahre erprobt und wissenschaftlich getestet sind. Die Eltern spüren nach dem Kurs mehr Kompetenzen im Umgang mit ihren Kinder, die Kommunikation in der Familie ist verbessert, die Beziehung zwischen Eltern und Kindern ist von mehr Wertschätzung getragen und die Probleme im Alltag werden reduziert. Es wird ein guter Umgang mit Stress und Risikosituationen eingeübt.

Das Konzept wendet sich an Elternpaare, alleinerziehende Mütter und Väter sowie Großeltern.

Die Inhalte sind wie folgt:

  • Grundsätze positiver Erziehung
  • Gelungene Kommunikation in der Familie
  • Umgang mit Grenzen
  • Beibringen neuer Fähigkeiten
  • Förderung von angemessenem Verhalten
  • Umgang mit Problemsituationen
  • Vorbereitung auf schwierige Situationen
  • Grundsätze positiver Erziehung

Mit verschiedenen Methoden, wie Gespräche, Filme, Übungen, Fallbeispiele wird auf den Alltag von Familien und Kindern Bezug genommen.
Samstagsseminar von 10.00 – 17.00 Uhr. Das Mittagessen wird mit allen Seminarteilnehmern und den Kindern gemeinsam eingenommen. Für Kinderbetreuung ist ganztags gesorgt!

Leitung: Gerlinde Kern-Sekatzek, Diplom-Sozialpädagogin

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Beratungsstelle.

Schöne Zeiten - Schlimme Zeiten.

Gruppenangebot für 8-12jährige Kinder von seelisch belasteten Eltern

Eltern mit psychischen Erkrankungen sind hoch belastet. Neben ihrem eigenen Leid möchten sie gerne gute Eltern sein und ihren Kindern eine förderliche und unbeschwerte Kindheit ermöglichen. Dies ist aber ohne Unterstützung von vielen Seiten gar nicht denkbar. In solch schweren Zeiten kann ein passendes Gruppenangebot für die Kinder eine große Hilfe für die ganze Familie sein. 

Gruppeninhalte und –ziele:

  • Verständnis finden
  • Solidarität erleben
  • Stärken entdecken und entwickeln
  • Entlastung von Verantwortung
  • Abbau von Schuldgefühlen
  • Wissensvermittlung zur Familiensituation
  • Erleben unbeschwerter Zeit

Unser Angebot:

  • Vorbereitende und begleitende Elterngespräche im erforderlichen Umfang
  • Zehn Gruppentreffen für die Kinder im Wochenrhythmus jeweils Donnerstags von 16.00 - 17.00 Uhr
  • Auf Wunsch der Eltern Kontakte zu anderen Bezugspersonen des Kindes/der Familie
  • Bei Bedarf individuelle Nachbetreuung der Familie aus dem gesamten Angebotsspektrum der Beratungsstelle
  • Kostenfreiheit
  • Vertraulichkeit

Leitung: Felicitas Runge, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Hiltrud Schmeußer, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin

"Safety – geborgen bei mir"

Ein Präventivprogramm zur Förderung der frühen Bindung zwischen Mutter/Vater und Kind

Das Angebot ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Der Kurs Safety I wendet sich an

  • werdende oder frischgebackene Eltern von Säuglingen bis zum ersten Geburtstag
  • sehr junge Eltern
  • Eltern von Frühgeborenen
  • Eltern von Kindern mit zu niedrigem Geburtsgewicht
  • Eltern von Kindern mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen (z.B. Neurodermitis)
  • Eltern, die über Schwierigkeiten berichten (Schlafen, Essen, Schreien)
  • alle die ihr Baby besser verstehen und seine Gefühle und Bedürfnisse deutlicher wahrnehmen möchten
  • alle interessierten Eltern

Der Kurs Safety II ist geeignet für

  • Eltern von 1-3-jährigen Kindern
  • Eltern die über Schwierigkeiten berichten (z.B. Trotzverhalten, Schlafen, Essen)
  • alle, die ihr Kleinkind besser verstehen und seine Gefühle und Bedürfnisse sicherer erkennen möchten
  • alle interessierten Eltern von Kleinkindern

Die Kurse können unabhängig voneinander besucht werden. Sie umfassen jeweils fünf Gruppensitzungen à 1 ½ Stunden (Freitag Nachmittag) und einen "Familiensamstag" nach Absprache (11:00 - 16:00 Uhr) mit Partnern/innen oder anderen Bezugspersonen


Auf Wunsch werden Videoaufnahmen von Spiel-, Wickel- oder Füttersituationen mit dem eigenen Kind in Einzelsitzungen analysiert.

Bei Bedarf steht in den Safety-II-Kursen eine Kinderbetreuung zur Verfügung.

Ebenso bei Bedarf nachgehende Einzel- und Paarberatung in unseren Beratungsräumen.

Kontaktpersonen und aktuelle Termine Safety finden Sie hier.

Leitung: Beate Böhm, Diplom-Sozialpädagogin
Hiltrud Schmeußer, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin

Safety ist ein Gemeinschaftsprojekt der Erziehungsberatung und der Schwangeren- und Sexualberatung des Caritasverbandes Nürnberg.

Präventionsgruppe für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien

Gruppenangebot für Kinder von 7 bis 9 Jahren

Ein Hauptziel dieser unterstützenden Gruppe ist die Reduzierung der trennungs- und scheidungsbedingten Belastungen. Das Programm soll den Kindern helfen, das stressreiche Lebensereignis effektiver zu bewältigen und die Anpassung an die neue Lebenssituation besser zu meistern.

In der Gruppe treffen sich sechs bis acht Kinder mit der Gruppenleiterin zwölfmal im wöchentlichen Abstand jeweils Dienstags von 15.00 – 16.30 Uhr.

Die zwölf Sitzungen des Programms gliedern sich in vier Blöcke.

  1. Erwerb vom kognitiven Verständnis für den Scheidungsprozess.
  2. Identifikation und Ausdruck von scheidungsbezogenen Gefühlen.
  3. Loslösung von ineffektiven Verhaltensstrategien und Erwerb neuer Handlungskompetenzen.
  4. Reflexion des Gelernten, Abschied.

Mit der intensiven, scheidungsprozessbezogenen Arbeit in der Gruppe werden Grundsteine für das Gespräch und zufriedenes Zusammenleben in der reorganisierten Familie gelegt, in der die Kinder ihr neues Wissen und Können umsetzen können. Zur Erleichterung des Transfers ist begleitende Elternarbeit wichtig, zu der die Eltern eingeladen werden.

Leitung: Ilona Schürgers, Diplom-Psychologin

 

Wir sind stark – trotz Trennung

Eltern-Kind-Samstag für Familien nach Trennung und Scheidung

Dieser Tag für Eltern und Kinder soll die Möglichkeit bieten, das Thema Trennung und Scheidung zu bearbeiten und emotional belastende Situationen, die durch die Trennung in der Familie entstanden sind, aufzugreifen. In getrennten Gruppen werden die Eltern über die Auswirkungen der Trennung auf die Kinder und die Familiensituation informiert. Die Kinder haben die Möglichkeit in einer eigenen Gruppe über ihr Erleben zu berichten. Mit
kommunikativen Methoden und Informationen über die Situation bei Trennung und Scheidung werden auch kreative Elemente eingesetzt, um die Eltern und die Kinder durch den Tag zu führen. Das gemeinsame Mittagessen und eine Außenaktivität sollen den Tag zu einem Gemeinschaftserlebnis werden lassen, die Ressourcen der Familien aktivieren und die Stärken der Familie bewusst machen.

Ganztagesseminar von 10.00 - 17.00 Uhr

Leitung: Gerlinde Kern-Sekatzek, Diplom-Sozialpädagogin
Michael Kutsch-Meyer, Diplom-Theologe (Erzbistum Bamberg)

Eine Kooperationsveranstaltung der Caritas-Erziehungsberatung - Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Nürnberg und der Psychologischen Beratungsstelle für Ehe- und Partnerschafts- Familien- und Lebensfragen des Erzbistums Bamberg.

Hören, wie die Stille klingt

Meditationsangebote für Eltern und Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren

Wir möchten Kinder und Eltern zum Thema Meditation und Achtsamkeit einladen:

Das Gruppenangebot für Kinder umfasst einen 3-tägigen Kurs zu Beginn der Sommerferien, jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr. Die Kinder haben die Möglichkeit ihre Wahrnehmung zu schärfen, ihre Sinneskanäle zu öffnen und werden spielerisch in die Ruhe und Konzentration geführt.

Neben den Übungen zur Wahrnehmung der verschiedenen Sinneskanäle, gibt es Informationen zum Thema Stress, Umgang mit belastenden Situationen und Verhalten in Risikosituationen. Die Kinder werden auf die Selbstwahrnehmung sensibilisiert. Das Programm ist abwechslungsreich und es kommen neben Entspannungstechniken
auch Rollenspiele und kreative Methoden zum Einsatz.

Die Erwachsenen können sich an einem Samstag ganztägig auf das Thema der Meditation und Achtsamkeit einlassen um neue Erfahrungen mit der eigenen Tiefe zu machen und den Verstand zur Ruhe kommen lassen.

Das Mittagessen wird gemeinsam im Schweigen eingenommen und bietet so die Möglichkeit das Schweigen zu erfahren und auszukosten.

Leitung: Gerlinde Kern-Sekatzek, Diplom-Sozialpädagogin

Girls-Talk

Das Girls-Talk-Angebot ist ein Gruppenangebot für Mädchen ab 10 Jahren, die von Trennung und Scheidung betroffen sind und den Kontakt zum Vater oder der Mutter verweigern.

Die Mädchen sehen keine andere Lösung im Loyalitätskonflikt, sodass sie sich auf eine elterliche Seite stellen und den anderen Elternteil damit auf Abstand halten.
Dieser innerseelische Konflikt führt dazu, dass die Heranwachsenden wichtige Entwicklungsschritte versäumen und viel Stress zu verarbeiten haben.

Die Gruppe ist offen und neue Mädchen können dazu kommen.

Jeweils am 1. Freitag im Monat um 16.00 Uhr sind die Mädchen für ca. 2 Stunden zum Austausch, Gespräch, zum kreativen Tun, zu Rollenspielen und Ansätzen aus der Biographie-Arbeit eingeladen sich dem Thema zu stellen.

Leitung: Gerlinde Kern-Sekatzek, Diplom-Sozialpädagogin

Gruppe zur Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenz

Gruppenangebot für Kinder im Grundschulalter (2. - 4. Klasse)

In einer kleinen Gruppe von vier bis sechs Kindern werden spielerisch Informationen darüber vermittelt, wie man Gefühle benennt und wie man mit ihnen umgehen kann, so dass daraus keine Nachteile im sozialen Miteinander entstehen, z.B. durch aggressives Handeln aus Wut heraus.

In Rollenspielen können die Kinder in der Gruppe selbst erfahren, wie ihr Handeln bei anderen ankommt, wie sie gut mit anderen in Kontakt treten können und wie Konflikte ohne Schaden für die Beteiligten gelöst werden können.

Das Angebot umfasst acht Termine und findet in der Regel jeweils Mittwochs von 15.30 – 16.30 Uhr statt.

Leitung: Veranika Madorskaya, Diplom-Sozialpädagogin
Hiltrud Schmeußer, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin

Russischsprachiger Elternclub

Um russischsprachigen Eltern den Austausch in Beziehungs- und Erziehungsfragen mit ihren Kindern zu ermöglichen, bieten wir in unseren Räumen Gesprächsrunden in Muttersprache an. Es handelt sich um ein offenes Angebot. Die Moderatorin gibt am Anfang einen inhaltlichen Input um die Diskussion mit den Teilnehmern/-innen anzuregen.

Die Treffen werden fortlaufend jeden ersten Freitag im Monat von 11.00 – 12.30 Uhr angeboten.

Teilnehmer:
Russischsprachige Eltern, die am Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern in Beziehungs- und Erziehungsfragen mit Kindern interessiert sind, unterschiedliche Einstellungen und Lösungswege kennenlernen und eigene Handlungsmöglichkeiten entwickeln möchten.

Leitung: Veranika Madorskaya, Diplom-Sozialpädagogin

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Tucherstraße 15
90403 Nürnberg
Tel. 0911 / 23 54 241
Fax 0911 / 23 54 239
erziehungsberatung(at)caritas-nuernberg.de

Ihr Ansprechpartner:

Leiter: Wolfgang Oslislo, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

Sprechzeiten

Montag – Donnerstag: 9.00 – 12.00 Uhr, 14.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Online-Beratung

© 2012 Caritas Nürnberg

Design by Logo Loenneberga

logo-caritas-nuernberg

drucken

nach oben